Wettbewerb zur Freiraumgestaltung des Campus

Derzeit ist ein öffentlicher Wettbewerb zur Freiraumplanung des Campus der Universität Wien ausgelobt. Innovative Lösungsvorschläge, die etappenweise umsetzbar sind, können bis 19. August 2019, 17 Uhr, eingereicht werden. Bis 2025 soll der Campus als beliebter Wissenschafts- und Kommunikationstreffpunkt etabliert werden.

Campus 2025

Wettbewerbsgegenstand

Hofübersicht Campus

Die Hofübersicht am Campus

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung eines Gestaltungskonzepts für die Neugestaltung der öffentlich zugänglichen Grün- und Freiflächen des Campus der Universität Wien. Die in neun Hofsituationen organisierten, klar räumlich gefassten Freiräume umfassen eine Fläche von ca. 62.275 m², das entspricht in etwa der Größe des Stadtparks. Das Campus-Areal wird durch den Bau der nahegelegenen U5-Stationen Frankhplatz und Arne-Carlsson-Park leichter erreichbar sein. Dadurch und auch durch den Bau des neuen Campus der Med-Uni Wien in unmittelbarer Nachbarschaft (Spitalgasse/Mariannengasse ab 2025) werden sich die BesucherInnenströme ändern.

Die Höfe und ihre Charaktere

Ein wesentliches Merkmal ist der sehr unterschiedliche Charakter von Hof 1 gegenüber den anderen Höfen. Gastronomie und größere Veranstaltungen soll es auch künftig konzentriert im Hof 1 geben. Ziel ist es, über eine bestandssensible Neugestaltung der Freiflächen zu einer bestmöglichen Harmonisierung der unterschiedlichen Nutzungsansprüche beizutragen. Einerseits dienen die Höfe dem Aufenthalt von MitarbeiterInnen und Studierenden der Universität Wien, anderseits übernehmen diese – nicht zuletzt aufgrund der prominenten innerstädtischen Lage – wichtige Funktionen als stadtteilbezogene Grün- und Freiraumflächen.

Gesucht werden Lösungen, die dazu beitragen, die Höfe als „Campusflächen der Universität Wien“ mit ihren vielfältigen Raumfunktionen erlebbar zu machen.

Die nächsten Schritte

  • Juni 2019:
    Ausschreibung des zweistufigen Wettbewerbs
  • September 2019:
    Abschluss Wettbewerbsstufe 1 und Nominierung der TeilnehmerInnen für Wettbewerbsstufe 2
  • Dezember 2019:
    Jurysitzung und Entscheidung