Uni Wien Campus

Am Uni Wien Campus im Herzen der Stadt treffen täglich mehrere tausend Menschen zusammen, um zu forschen, zu lehren und zu studieren. Im Jahr 2018 präsentierte die Universität Wien zum 20-Jahr-Jubiläum des Uni Wien Campus ein spannendes Programm (Rückblick in uni:view), das seither laufend weitergeführt wurde.

Hier finden Sie das aktuelle Veranstaltungsprogramm (PDF, 6 MB) bzw. alle Programmpunkte chronologisch geordnet in der folgenden Liste: 

Veranstaltungen im Februar 2020

Veranstaltungen im März 2020

  • Mi, 04.03.2020, jeweils 19:00-21:00 Uhr, Denkmal Marpe Lanefesch, Hof 6
    Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ 
    Besuchen Sie die diesjährige Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ mit Beiträgen von nationalen und internationalen Künstler*innen.
    Die Konzerte finden im DENK-MAL Marpe Lanefesch statt und erweitern den Raum als Ort der Begegnung und Toleranz zwischen Künstler*innen unterschiedlicher kultureller Hintergründe sowie Kunstrichtungen und fördern somit den Austausch mit Wissenschafter*innen und Interessierten. 
  • 09.-13.03.2020, Institut für Ostasienwissenschaften, Japanologie, Hof 2.4, Seminarraum 1 
    Japan im Fokus 
    2020 werden die Olympischen Sommerspiele und Paralympics in Tokio abgehalten. Damit wird Japan erneut in den Fokus der Weltaufmerksamkeit rücken. Im Sommersemester 2020 findet an der Universität Wien die Vortragsreihe „Japan im Fokus“ statt: Expert*innen sprechen zu aktuellen Themen aus Gesellschaft und Kultur Japans. Den Auftakt zu JAPAN IM FOKUS bildet die Schwerpunktwoche JAPANORAMA, die vom 9.-13. März 2020 stattfindet.
    Die daran anschließende Vortragsreihe beginnt mit Cosimas Wagners (FU Berlin) Vortrag am 19. März zu Robotertechnik in Japan. Vortragsreihe: 19. März, 26. März, 2. April, 23. April, 30. April, 7. Mai, 14. Mai, 28. Mai, 4. Juni, 18. Juni und 25. Juni 2020, jeweils donnerstags, 18:30 -20:00 Uhr
  • Mi, 11.03.2020, 18:00-20:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Podiumsdiskussion "China's Belt and Road Initiative. A View from the Periphery"
    This round table discussion will present updated information on the implementation of China's Belt and Road Initiative in Myanmar and West Asia. Experts from the Department of East Asian Studies (University of Vienna) and specialists from outside the university as well as from NGOs will discuss the question whether or not the Chinese initiative creates the kind of "win-win-situation" which the Chinese Government propagates as its main aim.
  • Do, 12.03.2020, 18:30-21:00, Aula, Hof 1.11
    Staat, Politik und Emotionen
    Im Anschluss an die Buchpräsentation "Governing Affects. Neoliberalism, Neo-Bureaucracies and Service Work" von Birgit Sauer und Otto Penz, Routledge 2020, folgen Vorträge von Emma Dowling (Universität Wien) und Sighard Neckel (Universität Hamburg) sowie eine Publikumsdiskussion.
    Veranstalter: Institut für Politikwissenschaft und Universitätsbibliothek Wien
  • Mo, 16.03.2020, 18:00-20:00 Uhr (weiterer Termin am 27.4.2020)
    Vortragsreihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ 
    Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Institut für Politik-wissenschaft und dem Bundesumweltamt. In der Veranstaltungsreihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ widmen sich Expert*innen aktuellen Herausforderungen und erörtern innovative Wege und Möglichkeiten einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft. Dies geschieht im Dialog zwischen Wissenschafter*innen und Vertreter*innen aus der Praxis sowie in Diskussion mit dem Publikum. Veranstalter: Postgraduate Center
  • 17.03.2020, 18:00-19:30 Uhr, Aula am Campus
    NACHGEFRAGT zum Thema "Nordkorea: Wohin weht der Wind of Change?
    Nordkoreaexperte Rüdiger Frank (Universität Wien) und Auslandskorrespondentin Ingrid Steiner-Gashi (Kurier) diskutieren darüber, ob es tatsächlich Signale für Veränderungen im isolierten Nordkorea gibt.
  • Di, 17.03.2020, 18:30-20:30 Uhr, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Hof 1.12
    Vortrag "Zum Dilemma von Häftlingsärzt*innen und –pfleger*innen"
    Behandlung und Pflege inhaftierter Patient*innen leisteten in den Konzentrationslagern Funktionshäftlinge, die von der SS dazu verpflichtet wurden. Die Funktionshäftlinge waren der problematischen Situation ausgesetzt, dass die Schwere und Anzahl der Erkrankungen und Verletzungen in keinem Verhältnis zur unzureichenden Ausstattung auf den Krankenstationen stand. Diese Verhältnisse stürzten sie in unausweichliche Dilemmata – Entscheidungen über Leben und Tod –, die über die Grenzen der Medizinethik weit hinausreichten. 
    Vortrag von Christl Wickert, Historikerin, Politologin und Kuratorin.
  • Mi, 18.03.2020, 18:00-20:30 Uhr, Institut für Kunstgeschichte, Hof 9, Seminarraum 1
    Symposium "Wiener Kunstgeschichte in Armenien"
    Das Archiv des Instituts für Kunstgeschichte besitzt seit langem einen Teilnachlass des Ordinarius Josef Strzygowski (1862-1941), darunter auch Unterlagen zum Buch „Die Baukunst der Armenier und Europa“ (Wien 1918) – der Versuch, die eurozentrische Kunstgeschichte aufzubrechen. Als 2018 weitere Teile dieses Nachlasses, darunter Fotos und Originalzeichnungen eines armenischen Architekten, auf den Markt kamen und nach England ausgeführt werden sollten, gelang es dem Institut für Kunstgeschichte, dieses Material zu erwerben. Zur größeren Bekanntmachung der digitalisierten Unterlagen wird im März 2020 am Institut für Kunstgeschichte ein kleines Symposium abgehalten.
  • Do, 19.03.2020, 13:00 -17:30 Uhr und Fr, 20.03.2020, 9:00-13:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Symposium "European Diplomacy in South Eastern Europe. Interactions during the Détente Period (1960s-1970s)"
    In diesem Symposium stehen die Intentionen und Entwicklungen der Außenpolitik Jugoslawiens in den 1960er und 1970er Jahren und deren Kontextualisierung mit regionalen, bilateralen, multilateralen und geopolitischen Entwicklungen während der Détente im Fokus der Betrachtung. Worin lagen die strategischen Vorteile? Wie sahen die Grenzen der Blockfreiheit Jugoslawiens auf dem internationalen diplomatischen Parkett aus? Internationale Wissenschafter*innen präsentieren neueste Forschungsergebnisse aus diesem Forschungsfeld.
  • So, 22.03.2020, 9:00-12:00 Uhr, Start: Stiegl-Ambulanz, Hof 1
    #ViennaUrbanTrail
    Am 22. März 2020 startet der erste #ViennaUrbanTrail, ein Erlebnis- und Entdeckungslauf der besonderen Art. In Laufschuhen können verschiedene Gebäude, Sehenswürdigkeiten, Unternehmen und Kulturstätten des 9. Bezirks entdeckt werden. Ohne Zeitmessung und Wettbewerbscharakter geht es vor allem um Spaß am Sport und das Erkunden kultureller Orte. 
    Der Startschuss für den rund 7 km langen Lauf fällt am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr. Der Lauf eignet sich besonders für Familien, Laufanfänger*innen und Nordic Walker*innen. Im Ziel erwartet alle Teilnehmer*innen ein Frühstück.
    Infos zur Online-Anmeldung & zu den Streckenhighlights: viennaurbantrail.com/de
  • Di, 24.03.2020, 18:00-20:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Umkämpfte Solidaritäten. Spaltungslinien in der Gegenwartsgesellschaft
    Nehmen gesellschaftliche Spaltungen tatsächlich zu, wie es der mediale Diskurs nahelegt? Stehen sich die sogenannte Willkommenskultur und eine fremdenfeindliche Ausgrenzungspolitik so unversöhnlich gegenüber, dass es keine gemeinsame Gesprächsbasis mehr gibt? Und stimmt der Eindruck, dass auch jenseits der Debatte um den Umgang mit Migrant*innen oder Geflüchteten mühsam erkämpfte Solidaritäten leichtfertig über Bord geworfen werden? 
    Jenseits des vereinfachenden Bildes der Spaltung plädieren die Autor*innen für ein differenziertes Verständnis von Trennlinien in der Gegenwartsgesellschaft.
    Veranstalter: Institut für Soziologie und Universitätsbibliothek Wien
  • Di, 24.03.2020, 18:30-20:30 Uhr, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Hof 1.12
    Buchpräsentation "Meine Mama war Widerstandskämpferin. Netzwerke des Widerstands und dessen Bedeutung für die nächste Generation"
    Junge Frauen im Widerstand werden nach der Niederschlagung des Nationalsozialismus zu Müttern, die eine neue Generation prägen: Welchen Beitrag zur Demokratisierung haben sie geleistet? Der organisierte Widerstand gegen den Nationalsozialismus wird zumeist männlich gedacht – doch auch Frauen betätigten sich: Wer waren diese Frauen? Wie waren sie organisiert? Eindrucksvoll legen die Autor*innen anhand von Schicksalen dar, in welche Netzwerke diese Frauen eingebunden waren und wie ihr Widerstand aussah. Veranstalter: Institut für Zeitgeschichte
  • Mo, 30.03.2020, 18:00-21:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Veranstaltungsreihe des Postgraduate Center mit Podiumsdiskussion "Aktuelle IT-rechtliche Fragestellungen"
    Der Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht organisiert gemeinsam mit der wis-senschaftlichen Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT und dem Institut für Innovation und Digita-lisierung im Recht regelmäßige Podiumsdiskussionen zu aktuellen IT-rechtlichen Fragestellungen.
    30. März: Podiumsdiskussion und Auftakt: Die Veranstaltung verbindet die Aspekte „Recht“ und „Medien“ und gibt den Auftakt für den neuen Zertifikatskurs „Digital Communication and Law“ an der Universität Wien, den Nikolaus Forgó (Universität Wien) gemeinsam mit Andy Kaltenbrunner (Journalist und Medienforscher) entwickelt hat. 
    Weitere Termine am 18. Mai sowie am 22. Juni

Veranstaltungen im April 2020

  • ab Mi, 01.04.2020-Mi, 30.09.2020, Institut für Musikwissenschaft, Hof 9
    Virtuelle Ausstellung: Sehen, Spielen und Begreifen
    Die Instrumentensammlung des Instituts für Musikwissenschaft in Virtual Reality
    Die Sammlung des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien zählt mehr als 150 Musikinstrumente, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreichen. Für die virtuelle Ausstellung „Sehen, Spielen und Begreifen“ wurden die in den Vitrinen stumm verharrenden Instrumente virtuell belebt und sind über eine VR-Station interaktiv erfahrbar. Ausgangspunkt für das klangliche Rundum-Erlebnis sind mit einer 360°-Kamera erzeugte Panorama-Bilder, die zu einer interaktiven, multimedialen 3D-Online Tour einladen.
    Die virtuellen Besucher*innen können sich frei im Raum bewegen, die einzelnen Instrumente betrachten und anspielen sowie Informationen und Musikbeispiele abrufen. 
    Konzeption: Christoph Reuter und August Schmidhofer
  • Do, 16.04.2020, 16:00-19:45 Uhr, Institut für Slawistik, Hof 3, Seminarraum 1
    Symposium mit Buchpräsentation "Die Umwandlungen in der bulgarischen Literaturgeschichte und die Stabilität des Kanons"
    Nach 1989 kam es zu großen Veränderungen in der Geschichtsschreibung der bulgarischen Literatur. Die Sprache erwarb eine neue Lexik und eine andere Terminologie. Die Liste der renommierten Autor*innen wurde um vorher verschwiegene oder vergessene Namen erweitert: Eine Mehrzahl von ihnen wurde wieder ins literarische Leben und in die Literaturgeschichte aufgenommen. Auch der klassische Kanon erlebte eine Reflexion. Welche Konsequenzen hat dies für die Leser*innen?
  • Mo, 20.04.2020, 19:00-22:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Filmreihe Nation/Imagination – Postjugoslawisches Kino
    Die Retrospektive zeigt vier nach 2010 entstandene Filme des postjugoslawischen Raums, die sich mit Identitätsangeboten und dem Umgang mit der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen. Welche Bilder entwickeln Filmemacher*innen in der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zustand der jeweiligen Republik? Wo sieht das postjugoslawische Kino die jeweiligen nationalen Identitätsfragen verortet? 
    Eine Filmretrospektive zum postjugoslawischen Spielfilm in Anwesenheit der Regisseur*innen.
    Alle Termine: 20. April, 27. April, 4. Mai, 15. Juni 2020, jeweils montags, 19:00-22:00 Uhr
  • Mi, 22.04.2020, 18:00-20:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Theater während der Jugoslawienkriege
    Der Sammelband „Theatre in the Context of the Yugoslav Wars“ (Palgrave Macmillan) versammelt erstmals theater- und kulturwissenschaftliche Beiträge sowie Berichte von Zeitzeug*innen zu Theateraktivitäten während der Jugoslawienkriege der 1990er Jahre. 
    Die Herausgeber*innen des Bandes laden zur Präsentation des Buchs sowie zum Gespräch mit Theaterschaffenden und Wissenschafter*innen aus Kroatien, Serbien und Bosnien und Herzegowina.
    Eine Kooperation des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, des Instituts für Slawistik und der Universitätsbibliothek Wien
  • Mi, 22.04.2020, jeweils 19:00-21:00 Uhr, Denkmal Marpe Lanefesch, Hof 6
    Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ 
    Besuchen Sie die diesjährige Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ mit Beiträgen von nationalen und internationalen Künstler*innen.
    Die Konzerte finden im DENK-MAL Marpe Lanefesch statt und erweitern den Raum als Ort der Begegnung und Toleranz zwischen Künstler*innen unterschiedlicher kultureller Hintergründe sowie Kunstrichtungen und fördern somit den Austausch mit Wissenschafter*innen und Interessierten. 
  • Fr, 24.04.2020, 11:00-17:00 Uhr, Institut für Musikwissenschaft, Hof 9
    Open Day: Wunderwelt Systematische Musikwissenschaft, Musik und Wissenschaft interaktiv erleben
    Entdecken Sie interaktiv die faszinierende Welt des Hörens beim Lab Visit „Hearing Noises“: warum klingen Quietschgeräusche unangenehm und wie wirkt Ihr Lieblingsmusikstück auf Ihren Körper? Im Rahmen von „Seeing Sounds“ werden Schwingungen und Klänge auf beeindruckende Weise visualisiert. Mit einer kostenlosen Stimmfeldmessung für die Sprech- oder Singstimme erhalten Sie eine verlässliche Rückmeldung über Ihre stimmlichen Fähigkeiten bei „Hearing Voices“. Hier haben Sie die Gelegenheit, Ihre Stimme mit jener von professionellen Sänger*innen zu vergleichen.
  • Fr, 24.04.2020, 13:00-17:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Queer History Day 2020 „Orient“ – Männlichkeit – Sexualität
    Der QHD 2020 widmet sich der Geschichte des „Orientalismus“ von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart und greift damit einen Konflikt auf, der sich nicht zuletzt durch die gegenwärtigen Flucht- und Migrationsbewegungen in der öffentlichen Wahrnehmung zunehmend verschärft hat. Erste Ergebnisse eines bei QWIEN angesiedelten Projekts zur „Dekonstruktion stereotyper Sexualitäts- bzw. Männlichkeitsbilder des Orients 1850-2016“ werden präsentiert und mit Expert*innen diskutiert. Veranstalter: QWIEN – Zentrum für queere Geschichte/Institut für Geschichte
  • Mo, 27.04.2020, 18:00-20:00 Uhr
    Vortragsreihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ 
    Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Institut für Politik-wissenschaft und dem Bundesumweltamt. In der Veranstaltungsreihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ widmen sich Expert*innen aktuellen Herausforderungen und erörtern innovative Wege und Möglichkeiten einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft. Dies geschieht im Dialog zwischen Wissenschafter*innen und Vertreter*innen aus der Praxis sowie in Diskussion mit dem Publikum. Veranstalter: Postgraduate Center
  • Mo, 27.04.2020, 19:00-22:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Filmreihe Nation/Imagination – Postjugoslawisches Kino
    Die Retrospektive zeigt vier nach 2010 entstandene Filme des postjugoslawischen Raums, die sich mit Identitätsangeboten und dem Umgang mit der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen. Welche Bilder entwickeln Filmemacher*innen in der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zustand der jeweiligen Republik? Wo sieht das postjugoslawische Kino die jeweiligen nationalen Identitätsfragen verortet? 
    Eine Filmretrospektive zum postjugoslawischen Spielfilm in Anwesenheit der Regisseur*innen.
    Alle Termine: 20. April, 27. April, 4. Mai, 15. Juni 2020, jeweils montags, 19:00-22:00 Uhr
  • Di, 28.04.2020, 15:30-17:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Vortrag uniMind-Lecture: Digitale Aufklärung. Welches Wissen erfordert das digitale Zeitalter?
    Digitale Innovationen verändern die Gesellschaft fundamental, ermöglichen neue Wirtschafts-formen und verschieben Machtstrukturen. Fares Kayali, Professor für Digitalisierung im Bildungsbereich, analysiert, welches Wissen notwendig ist, um den digitalen Wandel mitzugestalten. Die Lecture ist in das offene Weiterbildungsprogramm „University Meets Industry“ eingebettet, das sich mit dem Thema „Digitaler Humanismus“ befasst.
  • ab Di, 28.04.2020 bis Freitag, 30.10.2020, jeweils zu den Öffnungszeiten der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Hof 1.12
    Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie
    Die Wanderausstellung gibt nicht nur Einblick in fünf Lebensgeschichten der jüdischen Familie Schalek, die in Prag und Wien zu Hause war, sondern rollt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert auf. Sie erzählt von den vielfach zerstörten und nach dem Fall des Eisernen Vor-hangs wieder aufgebauten Verbindungen im Herzen Europas. 
    Eröffnung: Dienstag, 28. April 2020, 18:30-20:30 Uhr. In der Langen Nacht der Forschung am Freitag, 8. Mai 2020, findet um 19:30 Uhr und um 21:00 Uhr eine 20-minütige Einführung zur Ausstellung statt.

Veranstaltungen im Mai 2020

  • ab Fr, 01.05.2020 bis 30.09.2020, Hof 1, Hof 2, Hof 7
    Spotting Science – Entdecke Naturwissenschaften! Naturwissenschaftliche Phänomene mit dem Smartphone entdecken
    Naturwissenschaftliche Phänomene umgeben uns den ganzen Tag, nur nehmen wir sie oft nicht wahr. Aus diesem Grund widmet sich Spotting Science den für uns zunächst unsichtbaren naturwissenschaftlichen Phänomenen. An verschiedenen Stationen auf dem Uni Wien Campus können mithilfe des Smartphones diese Phänomene entdeckt werden. Ob beim morgendlichen Kaffee, auf dem Weg über den Campus oder bei einer Pause im Liegestuhl. Lernen Sie mehr über Chemie und Physik von Kaffee, Wasser, Kastanie, Birke und Gin Tonic. Die Stationen er-kennen Sie am QR-Code mit Logo des Projekts, Ihr Entdeckergeist ist gefragt!
    Events rund um die Ausstellung: SpottingScience@Night am 8. Mai (Lange Nacht der Forschung) und der Spotting Science-Day für Schüler*innen am 29. Juni 2020.
  • Mo, 04.05.2020, 19:00-22:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Filmreihe Nation/Imagination – Postjugoslawisches Kino
    Die Retrospektive zeigt vier nach 2010 entstandene Filme des postjugoslawischen Raums, die sich mit Identitätsangeboten und dem Umgang mit der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen. Welche Bilder entwickeln Filmemacher*innen in der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zustand der jeweiligen Republik? Wo sieht das postjugoslawische Kino die jeweiligen nationalen Identitätsfragen verortet? 
    Eine Filmretrospektive zum postjugoslawischen Spielfilm in Anwesenheit der Regisseur*innen.
    Alle Termine: 20. April, 27. April, 4. Mai, 15. Juni 2020, jeweils montags, 19:00-22:00 Uhr
  • Di, 05.05.2020 bis Fr, 08.05.2020, Campus der Uni Wien
    Citizen Science Konferenz: Anspruch und Bedeutung
    Das Citizen Science Network Austria organisiert 2020 die bereits 6. Österreichische Citizen Science Konferenz. Unter dem Motto „Citizen Science: Anspruch und Bedeutung“ wird die Konferenz der Frage nachgehen, welche Erwartungen an diese Methode herangetragen werden und was Citizen Science am Ende zu leisten vermag. Im Anschluss an die Konferenz wird die Universität Wien im Rahmen der Langen Nacht der Forschung am 8. Mai einige Forschungsprojekte, bei denen Bürger*innen eingebunden sind, präsentieren. Veranstalter: Citizen Science Network Austria/Forschungsservice und Nachwuchsförderung
  • Mi, 06.05.2020, jeweils 19:00-21:00 Uhr, Denkmal Marpe Lanefesch, Hof 6
    Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ 
    Besuchen Sie die diesjährige Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ mit Beiträgen von nationalen und internationalen Künstler*innen.
    Die Konzerte finden im DENK-MAL Marpe Lanefesch statt und erweitern den Raum als Ort der Begegnung und Toleranz zwischen Künstler*innen unterschiedlicher kultureller Hintergründe sowie Kunstrichtungen und fördern somit den Austausch mit Wissenschafter*innen und Interessierten. 
  • Fr, 08.05.2020, 20:30-22:00 Uhr, Hörsaal A, Hof 2.2 
    Lange Nacht der Forschung
    Programm folgt
  • Fr, 08.05.2020, 18:00-20:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    ARTS & SCIENCE: Der Wert der Kunst - Zur gesellschaftlichen Wirkung und Relevanz von Kunst- und Museumsforschung
    Indem ästhetisches Erleben erforscht wird, eröffnen sich neue Wege, Kunst gesellschaftlich zu nutzen. Wie das geht, zeigen Psycholog*innen der Universität Wien im Rahmen der Langen Nacht der Forschung. 
    Bitte um Anmeldung, siehe unten.
  • Fr, 08.05.2020, 20:30-22:00 Uhr, Hörsaal A, Hof 2.2 
    ARTS & SCIENCE: THEATERschafftWISSEN
    Dieser Abend steht ganz im Zeichen des Theaters und der Wissenschaft. Gezeigt werden zwei Theateraufführungen, die aus unterschiedlichen Perspektiven das Thema Forschung erlebbar machen: 
    Herschel und das unsichtbare Ende des Regenbogens 
    mit Christine Ackerl und Franz Kerschbaum, Institut für Astrophysik, von Matthias Heger und Adrián Artacho 
    Seneca, „Die Trojanerinnen“ oder zeitloses Kriegsleid
    mit Studierenden und MitarbeiterInnen des Instituts für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein, Projektleitung: Andreas Heil. 
    Bitte um Anmeldung, siehe unten.
  • Mo, 11.05.2020, 19:00-20:30 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Leseperformance „Aber wohin kommen wir denn da?“ Arthur Schnitzlers „Reigen“ und seine Orte
    Inhalt und Form von Schnitzlers „Reigen“ sorgten von Beginn an für eine kontroverse Rezeption, die auch das Erstarken reaktionärer, antisemitischer Gruppierungen im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zeigt. Die historisch-kritische Ausgabe von Konstanze Fliedl und Marina Rauchenbacher bietet eine wissenschaftlich fundierte Grundlage für weitere Arbeiten mit diesem wichtigen Text der Wiener Moderne. In Form einer Leseperformance „Aber wohin kommen wir denn da?“ werden die Forschungsergebnisse präsentiert, für die Marina Rauchenbacher und Eva Schörkhuber eine Textcollage zu den Orten in „Reigen“ sowie den Orten der Skandalisierung des Textes erstellt haben.
  • Do, 14.05.2020, 18:30-20:30 Uhr, Aula, Hof 1.11
    ARTS & SCIENCE: Kunst und Wohnen im Gemeindebau
    Historiker*innen und Studierende der Universität für angewandte Kunst haben sich intensiv mit der Geschichte sowie der Zukunft des Wohnens und Zusammenlebens in einem Gemeindebau, dem Franz-Novy-Hof in Ottakring, auseinandergesetzt. Die historischen Arbeiten werden in Kurzform über QR-Codes in diesem Gemeindebau sichtbar gemacht. Die künstlerischen Ausei-nandersetzungen der Künstler*innen werden auf den Schutznetzen der Gerüste an dem neu renovierten Gemeindebau zu sehen sein. Präsentation dieses gemeinsamen Projekts der Klasse Grafik und Druckgrafik der Universität für angewandte Kunst und des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien. 
    Bitte um Anmeldung, siehe unten.
  • Mo, 18.05.2020, 18:00-21:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Veranstaltungsreihe des Postgraduate Center mit Podiumsdiskussion "Aktuelle IT-rechtliche Fragestellungen"
    Der Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht organisiert gemeinsam mit der wis-senschaftlichen Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT und dem Institut für Innovation und Digita-lisierung im Recht regelmäßige Podiumsdiskussionen zu aktuellen IT-rechtlichen Fragestellungen.
    18. Mai: Brexit und Datenschutz. Die Veranstaltung geht der Frage nach, welche datenschutzrechtlichen Implikationen mit dem Brexit verbunden sind.
    Weitere Termine am 30. März sowie am 22. Juni
  • Di, 19.05.2020, 11:00-20:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Open Day: Tag der Chinesischen Sprache 2020
    Am Tag der chinesischen Sprache haben Sie die Möglichkeit, am Uni Wien Campus das gesam-te Angebot des Konfuzius-Instituts näher kennenzulernen und erste Kontakte zur Sprache und Kultur des Landes herzustellen.
    Auf dem Programm stehen: Sprache, Schrift (Kalligrafie), Kunst (Musik und Malerei), Handwerk (Scherenschnitt) sowie Informationen zu Stipendien für einen Aufenthalt in der VR China. Fami-lien sind herzlich willkommen.
  • Di, 19.05.2020, 18:30-20:30 Uhr, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Hof 1.12
    Im Schatten von Nürnberg – das Tokyo Tribunal oder vom schwierigen Versuch, nach dem Krieg Gerechtigkeit zu schaffen
    Im Rahmen der Buchpräsentation werden die Hintergründe und der Verlauf des Tokioter Prozesses beleuchtet, der juristisch zu einem Debakel wurde, da es keine einheitliche Urteilsfindung gab. Nach einer kurzen Buchvorstellung erläutert die Autorin im Gespräch mit Jurist*innen und Japanolog*innen die Schwierigkeiten, aber auch die kulturellen Annäherungen, die sich aus der Prozessführung und seinem Verlauf ergaben, und dem „Lerneffekt“, den dieser für zukünftige Völkerrechtsprozesse haben sollte. 
    Veranstalter: Institut für Zeitgeschichte, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte und Universitätsbibliothek Wien
  • Mo, 25.05.2020, 18:00-20:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Hollywood im Zeitalter des Post Cinema. Eine kritische Bestandsaufnahme
    An diesem Abend werden aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema „Hollywood im Zeitalter des Post Cinema“ vorgestellt. Nach der Präsentation des Sammelbands durch die Herausgeber*innen Lisa Gotto und Sebastian Lederle erwartet Sie eine Podiumsdiskussion zu Hollywood als Kreuzungspunkt ästhetischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Aushandlungen.
    Veranstalter: Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Universitätsbibliothek Wien

Veranstaltungen im Juni 2020

  • Vorankündigung: Im Juni findet die Anmeldung für die Kinderuni 2020 statt, die im Juli durchgeführt wird. 
  • Mi, 03.06.2020, jeweils 19:00-21:00 Uhr, Denkmal Marpe Lanefesch, Hof 6
    Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ 
    Besuchen Sie die diesjährige Konzertreihe „LaMusa_concert on campus“ mit Beiträgen von nationalen und internationalen Künstler*innen.
    Die Konzerte finden im DENK-MAL Marpe Lanefesch statt und erweitern den Raum als Ort der Begegnung und Toleranz zwischen Künstler*innen unterschiedlicher kultureller Hintergründe sowie Kunstrichtungen und fördern somit den Austausch mit Wissenschafter*innen und Interessierten. 
  • Mi, 03.06.2020, Fr, 05.06.2020 und Sa, 06.06.2020, jeweils von 19:30-22:00 Uhr, Ort: Hörsaal A
    Theater: Students Acting (not only) Shakespeare Society presents: Lysistrata
    Going back to the roots of theatre, the Students Acting Shakespeare Society is proud to present the ancient Greek comedy Lysistrata by Aristophanes. Set during the Peloponnesian War, the play features a group of Greek and Spartan women who unite over their hatred for the war and the effects it has on their lives and relationships. They decide to refuse the men access to the Acropolis, where the funds for the war are stored and to stop having sex with their husbands or lovers until they get a say in politics and peace is in-duced.
  • Do, 04.06.2020, 18:00-20:00 Uhr, Institut für Musikwissenschaft, Hof 9, Hörsaal 1
    Wie schlau macht Mozart wirklich? Vortrag zu Alltagsmythen über Musik
    Wachsen Pflanzen besser mit Musik? Geben Kühe mit Musik mehr Milch? Macht Rockmusik oder HipHop aggressiver? Die in den Medien zu findenden Antworten auf Fragen wie diese haben häufig nicht mehr viel mit Wissenschaft zu tun. Da sie jedoch mit Musik zu tun haben, ist es höchste Zeit für die Musikwissenschaft, angemessene und wissenschaftlich überprüfbare Antworten auf Fragen dieser Art zu liefern. Im Laufe des Abends werden eine Reihe dieser Mythen auf ihre Glaubwürdigkeit hin untersucht.
  • Sa, 06.06.2020, 14:00-23:00 Uhr und So, 07.06.2020, 10:00-18:00 Uhr, Hof 1
    Südwind Straßenfest 2020
    Das Straßenfest der NGO Südwind ist eine bunte Mischung aus Party mit Klängen aus aller Welt, nachhaltigen und fairen Einkaufsmöglichkeiten sowie der Möglichkeit, Vereine und zivil-gesellschaftliche Initiativen aus den Bereichen Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit, Menschen-rechte und Umweltschutz kennenzulernen. 2020 findet das Südwind Straßenfest erstmals zwei Tage lang statt. Programmhighlights sind u.a. der Auftritt von [dunkelbunt] & Band am Samstagabend sowie der Poetry Slam unter dem Motto „Menschenrechte und Nachhaltigkeit“ am Sonntagnachmittag. Veranstalter: Südwind Entwicklungspolitik Wien
  • Mi, 10.06.2020, 14:00-23:00 Uhr, ÖH Wien, Hof 
    ÖH-Partizipationstag: mitmachen – mitbestimmen – mitfeiern
    Auf dem Programm stehen Lectures zu studierendenrelevanten und gesellschaftspolitischen Themen, die Arbeitsbereiche der ÖH werden vorgestellt und zum Abschluss wird bei einem Fest am Campus getanzt und gefeiert. 
  • So, 14.06.2020, 10:00-18:00 Uhr, Hof 1
    Sommerfest der Wiener Bezirkszeitung
    Hüpfburg, Karussell und Kinderflohmarkt in der Grünoase im 9. Bezirk: Auch heuer findet das Sommerfest der Wiener Bezirkszeitung mit einem bunten Programm für die ganze Familie am Uni Wien Campus statt. Die KinderuniWien ist mit einem Forschungszelt für neugierige Kids vertreten.
  • Mo, 15.06.2020, 19:00-22:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Filmreihe Nation/Imagination – Postjugoslawisches Kino
    Die Retrospektive zeigt vier nach 2010 entstandene Filme des postjugoslawischen Raums, die sich mit Identitätsangeboten und dem Umgang mit der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen. Welche Bilder entwickeln Filmemacher*innen in der Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zustand der jeweiligen Republik? Wo sieht das postjugoslawische Kino die jeweiligen nationalen Identitätsfragen verortet? 
    Eine Filmretrospektive zum postjugoslawischen Spielfilm in Anwesenheit der Regisseur*innen.
    Alle Termine: 20. April, 27. April, 4. Mai, 15. Juni 2020, jeweils montags, 19:00-22:00 Uhr
  • Di, 16.06. 2020, 18:00 - 19:30 Uhr, Aula am Campus, Hof 1.11
    NACHGEFRAGT: Umweltbildung in der Schule: Wie kann Biologieunterricht zum Naturschutz motivieren?
    Andrea Möller leitet das Österreichische Kompetenzzentrum für Didaktik der Biologie (AECC Biology) an der Universität Wien und hat eine Mission: zur Weiterentwicklung des Biologieunterrichts sowie des Biologie-Lernens beizutragen. Zu diesem Zweck betreibt sie ein Lehr-Lern-Labor und das Projekt Bee.Ed. Mit letzterem lernen Lehramtsstudierende, wie sie künftig Bienen an der Schule halten, mit ihnen unterrichten und durch sie Bewusstsein für Umweltthemen schaffen. Mit der Fachdidaktikerin Andrea Möller spricht die Bildungsjournalistin Julia Neuhauser (Die Presse) u.a. über die große Bedeutung von Umweltbildung in Zeiten von Klimawandel und weltweitem Biodiversitätsverlust. Das Publikum ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren.  
  • Di, 16.06.2020, 18:30-21:00 Uhr, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Hof 1.12
    Die rote Gräfin: Leben und Werk Hermynia Zur Mühlens während der Zwischenkriegszeit (1919-1933)
    Hermynia Zur Mühlen wurde 1883 als Gräfin Folliot de Crenneville-Poutet in Wien geboren und entstammte einer der angesehensten Familien der Monarchie. Ihr Leben war geprägt vom Widerstand gegen die Familie, gegen die Unterdrückung der Frau, gegen soziale Ungerechtigkeiten und gegen den Faschismus. Dank ihrer proletarischen Märchen, in denen sie komplexe gesellschaftliche Prozesse in einfacher Weise erklärte, zählte sie zu den bekanntesten Kinderbuchautor*innen der proletarisch-revolutionären Literaturbewegung der Weimarer Republik. 
    Veranstalter: Institut für Germanistik, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte und Universitätsbibliothek Wien
  • Do, 18.06.2020, 10:00-18:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Symposium: Global Citizenship Education. Bildung für die Weltgesellschaft als Beitrag zur Bewältigung globaler Herausforderungen
    Die Konferenz 2020 hat zum Ziel, die Motivation von Lernenden zur aktiven Mitgestaltung von sozialen, politischen, ökologischen und ökonomischen Entwicklungen zu analysieren sowie Glo-bal Citizenship Education als Vermittler demokratischen Bewusstseins erfahrbar zu machen. Veranstalter: Sir Peter Ustinov Institut
  • Fr, 19.06.2020, 9:00-13:30 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    Workshop: Aufbrüche, Gipfelwege, Seitenpfade, ... 
    Dieser wissenschaftliche Workshop für Studierende und Professor*innen der Geschichte und die wissenschaftsgeschichtliche Community ist zugleich eine Festveranstaltung zu Ehren der Historikerin Marianne Klemun.
  • Fr, 19.06.2020, 16:30-19:00 Uhr, Treffpunkt: Haupteingang Sprachenzentrum, Hof 1.16
    Sprachen-Sherlock. Rätselspaß für Sprachbegeisterte
    Auf dieser Rätseljagd kann in kleinen Teams die Welt der Sprachen entdeckt werden. Sprachin-seln sind über den Campus verteilt, bei denen knifflige kulturelle sowie sprachliche Aufgaben zu lösen sind. Jede Station bietet unterschiedliche Rätsel und ist für Anfänger*innen sowie Fortge-schrittene geeignet. Unter allen Teilnehmenden, die die Rallye erfolgreich abschließen, werden Sprachkurse verlost. Die Lehrenden des Sprachenzentrums erwarten die Teams an den Statio-nen in den Campushöfen und helfen dabei, die Rätsel zu lösen. 
    Anmeldung und Information: www.sprachenzentrum.at/sprachensherlock 
    Veranstalter: Sprachenzentrum der Universität Wien
  • Mo, 22.06.2020, 18:00-21:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Veranstaltungsreihe des Postgraduate Center mit Podiumsdiskussion "Aktuelle IT-rechtliche Fragestellungen" 
    Der Universitätslehrgang Informations- und Medienrecht organisiert gemeinsam mit der wis-senschaftlichen Interessensgemeinschaft IT-LAW.AT und dem Institut für Innovation und Digita-lisierung im Recht regelmäßige Podiumsdiskussionen zu aktuellen IT-rechtlichen Fragestellungen.
    22. Juni: Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen der KI: Im Rahmen der Veranstaltung wird die Frage diskutiert, welche ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf Künstliche Intelligenz zu beachten sind. Weitere Termine am 30. März sowie am 18. Mai
  • Mi, 24.06.2020, 18:30-21:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Japan im Spiegel der Olympischen Spiele 2020
    Die Augen der Welt werden im Sommer 2020 während der Olympischen Sommerspiele auf Tokio gerichtet sein. Das Buch, das sich sowohl mit den Spielen als auch mit dem gegenwärtigen Japan beschäftigt, zeigt, wie die Olympischen Spiele als wichtiger Impulsgeber für die japanische Gesellschaft fungieren können. Es ist das Resultat fortwährender Forschung und enger Vernetzung der Wissenschafter*innen aus Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschaft, Theaterwissenschaften, Geschichte, Anthropologie, Linguistik und Sozialgeographie.
  • Mo, 29.06.2020, 10:00-14:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Spotting Science-Day: Ein Tag voller Naturwissenschaften! Experimente und Interaktion
    Am 29. Juni 2020 haben Schüler*innen von 10:00 bis 14:00 Uhr die Möglichkeit, naturwissen-schaftliche Phänomene auf dem Campus zu entdecken. An verschiedenen Stationen geben Wis-senschafter*innen spannende Einblicke in Themengebiete der Biologie, Chemie und Physik.
    Ist Strahlung gefährlich? Wie geht es eigentlich in einem Bienenstock zu? Diesen und weiteren Fragen können die Schüler*innen im Rahmen von Experimenten auf den Grund gehen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Naturwissenschafter*innen im persönlichen Gespräch näher kennenzulernen.
    Anmeldung für Schulklassen: ab Februar 2020 über www.spottingscience.com
  • Mo, 29.06.2020, 18:00-20:00 Uhr, Alte Kapelle, Hof 2.8
    ARTS & SCIENCE: Forschungsbilder 2020: Wissenschaft in Fotografien und Illustrationen
    Mit dem Wettbewerb „Meine Forschung in einem Bild“ hat das Forschungsservice der Universi-tät Wien bereits zum fünften Mal (Nachwuchs-)Wissenschafter*innen eingeladen, Fotografien ihrer Dissertationsprojekte einzureichen. Darüber hinaus wurde unter dem Titel „Forschung verstehen“ zum zweiten Mal ein Infografik-Wettbewerb für Doktorand*innen ausgeschrieben. Die Gewinner*innen beider Wettbewerbe werden an diesem Abend unter der Anwesenheit der Auswahljury prämiert. Veranstalter: Forschungsservice und Nachwuchsförderung. 
    Bitte um Anmeldung, siehe unten.

Veranstaltungen im Sommer 2020

  • Mo, 06.07.2020, 18:00-21:00 Uhr, Aula, Hof 1.11
    Sichtbarmachung – Sichtbarkeiten. Interaktive Zwischenpräsentation von GENDERCO-MICS.NET
    Das FWF-Projekt „Visualitäten von Geschlecht in deutschsprachigen Comics“ (gendercomics.net) ist ein Forschungsprojekt, das die Bedingungen, Eigenschaften und Strukturen von Visualitäten von Geschlecht untersucht. Es ist die erste systematische Analyse deutschsprachiger Comics in diesem Umfang. Die Veranstaltung ist als eine erste Zwischenpräsentation des Projekts zu verstehen, die vor allem interaktiv stattfinden soll: Welche Vor- bzw. Nachteile bietet eine Comics-Datenbank für unterschiedliche User*innen-Gruppen?
  • noch bis Mi,30.09.2020, Institut für Musikwissenschaft, Hof 9
    Virtuelle Ausstellung: Sehen, Spielen und Begreifen
    Die Instrumentensammlung des Instituts für Musikwissenschaft in Virtual Reality
    Die Sammlung des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien zählt mehr als 150 Musikinstrumente, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreichen. Für die virtuelle Ausstellung „Sehen, Spielen und Begreifen“ wurden die in den Vitrinen stumm verharrenden Instrumente virtuell belebt und sind über eine VR-Station interaktiv erfahrbar. Ausgangspunkt für das klangliche Rundum-Erlebnis sind mit einer 360°-Kamera erzeugte Panorama-Bilder, die zu einer interaktiven, multimedialen 3D-Online Tour einladen.
    Die virtuellen Besucher*innen können sich frei im Raum bewegen, die einzelnen Instrumente betrachten und anspielen sowie Informationen und Musikbeispiele abrufen. 
    Konzeption: Christoph Reuter und August Schmidhofer
  • noch bis 30.09.2020, Hof 1, Hof 2, Hof 7
    Spotting Science – Entdecke Naturwissenschaften! Naturwissenschaftliche Phänomene mit dem Smartphone entdecken
    Naturwissenschaftliche Phänomene umgeben uns den ganzen Tag, nur nehmen wir sie oft nicht wahr. Aus diesem Grund widmet sich Spotting Science den für uns zunächst unsichtbaren naturwissenschaftlichen Phänomenen. An verschiedenen Stationen auf dem Uni Wien Campus können mithilfe des Smartphones diese Phänomene entdeckt werden. Ob beim morgendlichen Kaffee, auf dem Weg über den Campus oder bei einer Pause im Liegestuhl. Lernen Sie mehr über Chemie und Physik von Kaffee, Wasser, Kastanie, Birke und Gin Tonic. Die Stationen er-kennen Sie am QR-Code mit Logo des Projekts, Ihr Entdeckergeist ist gefragt!
    Events rund um die Ausstellung: SpottingScience@Night am 8. Mai (Lange Nacht der Forschung) und der Spotting Science-Day für Schüler*innen am 29. Juni 2020.
  • noch bis Freitag, 30.10.2020, jeweils zu den Öffnungszeiten der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Hof 1.12
    Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie
    Die Wanderausstellung gibt nicht nur Einblick in fünf Lebensgeschichten der jüdischen Familie Schalek, die in Prag und Wien zu Hause war, sondern rollt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert auf. Sie erzählt von den vielfach zerstörten und nach dem Fall des Eisernen Vor-hangs wieder aufgebauten Verbindungen im Herzen Europas. 
    Eröffnung: Dienstag, 28. April 2020, 18:30-20:30 Uhr. In der Langen Nacht der Forschung am Freitag, 8. Mai 2020, findet um 19:30 Uhr und um 21:00 Uhr eine 20-minütige Einführung zur Ausstellung statt.

Veranstaltungen am Campus der Universität Wien

Donnerstag, 22. August 2019 - Samstag, 22. August 2020

Historische Mehrsprachigkeit in Österreich

Ausstellung

Montag, 30. September 2019 - Donnerstag, 30. April 2020

Spotting Science - Entdecke Naturwissenschaften!

Ausstellung

Donnerstag, 17. Oktober 2019 - Freitag, 20. Mrz 2020

"... unmöglich, diesen Schrecken aufzuhalten"

Ausstellung

Weitere Veranstaltungen